Starke Stimme in neuer Besetzung

Natalia Mateo Neo – für uns als Jazz-Laien klang dieser Name erstmal wie eine große Wundertüte. Tatsächlich ist Natalia Mateo in der Musikbranche jedoch kein unbeschriebenes Blatt. Seit vielen Jahren ist die Sängerin bereits aktiv. 2016 gewann sie sogar den deutschen Jazz-Echo.

Die Band Neo besteht aus Mateo, dem Gitarristen Christoph Benewitz und dem Schlagzeuger Markus Dassau. Die Performance im Roxy Sound Garten war der erste Liveauftritt des Trios.

Während den Stücken verlegen sich die Musiker sehr auf elektronische Klänge. Mateo veränderte ihre durchdringende Stimme teils innerhalb der Lieder unter anderem mit digitalen Effekten. Durch die verschiedenen Stimmfarben ließ sie die verschiedensten Emotionen durch das Roxy schallen. Ihre Stimme stand klar im Vordergrund des Auftritts. Das Publikum lauschte ihr meist still und gebannt, nur um zwischen den Stücken begeistert zu applaudieren. Mateo schaffte es, den Liedern mit ihrer Kraft und Leidenschaft eine ganz eigene Note aufzudrücken.

Benewitz spielte die meiste Zeit des Konzertes an der E-Gitarre. Mit dem Instrument trat er jedoch nicht in den Vordergrund des Auftrittes, sondern unterstützte viel mehr den Klang von Mateos Stimme. Dabei zeigte er viel Gefühl an der Gitarre und stützte den Klangfluss der Lieder.

Die meiste Bewegung auf der Bühne war bei Drummer Markus Dassau zu sehen. Fast wie ein Uhrpendel bewegte er seinen Kopf im Takt der Stücke hin und her. Mit seinem Sampling Pad unterstützte er seine Kollegen mit verschiedensten Sounds und gab dem Publikum im Roxy einen Rhythmus zum mitwippen.

Wer auf Konzerten gerne einmal die Augen schließt und in die Welt der musikalischen Klänge abtaucht, wird bei Natalia Mateo Neo sicher Gefallen finden. Neo überzeugt das Publikum mit viel Gefühl und Emotion. Den Rufen der Gäste im Roxy nach einer Zugabe kam die Band mit Freude nach.