Feiern auf französische Art

Les Yeux D’la Tête – Nachdem es in der Vorwoche mit Il Civetto bereits französische Songs im Roxy Soundgarten zu hören gab, rockte das Sextett aus Frankreich nun die Werkshalle.

Durch das schlechte Wetter in Ulm fand das Konzert im Innenbereich des Roxys statt. Für uns Fotografen eher ein Segen als ein Fluch. Nicht nur das die Kameras trocken blieben, nein, die große Roxy Bühne bot den Musikern viel Platz zum tanzen und sich bewegen. Außerdem boten die Indoor-Scheinwerfer eine grandiose Lichtshow im abgedunkelten Saal, sodass wir von Creators Support Creators ganz besondere Aufnahmen erzielen konnten.

Die Band trat hauptsächlich mit Gitarre, Akkordeon, Schlagzeug, Trompete bzw. Saxophon und teils ein- teils mehrstimmigen Gesang auf. Zwischendurch sprach und scherzte die Band auch mit dem prall gefüllten Zuschauerraum. Nachdem relativ schnell klar wurde, dass die Zuhörer mit ausgeprägten Französischkenntnissen eher in der Minderheit waren, wechselte die Band zwischen den Songs recht schnell zu englisch, die Songs selber blieben jedoch auf französisch.

Die Sprachbarriere hinderte jedoch weder die Band noch die Zuhörer am tanzen – coronakonform versteht sich. Les Yeux D’la Tête vermittelten vor allem über das Akkordeon den typisch klassisch-französischen Flair, und verbanden dies elegant mit kräftigem Bass und Guter Laune. Dementsprechend war auch im Roxy eine mehr als gute Stimmung vorzufinden.

Hervorzuheben war bei diesem Konzert definitiv auch Saxophonist bzw. Trompeter und Sänger Eddy Lopez. Dieser brachte mit seinen Instrumenten nicht nur eine ganz besondere Stimmung in die Werkshalle, sondern lud mit seinen Tanzbewegungen auf der Bühne auch sehr zum mitschunkeln ein. Die Gruppe erhielt für Ihren Auftritt tosenden Applaus von den Soundgarten-Zuhörern und wurden sogar zweifach mit Standing Ovations für Zugaben zurück auf die Soundgarten Bühne geholt.

Bei den Jungs aus Frankreich kann man also definitiv auch als Deutscher viel Spaß haben, ein paar Französischkenntnisse machen dieses Konzerterlebnis aber sicher noch schöner.